Der Kanal KenFM des Webvideoproduzenten und ehemaligen Rbb-Mitarbeiters Ken Jebsen wurde nach einem dritten Verstoß endgültig von YouTube gesperrt. Der Sprecher des Videodienstes teilte am Freitag mit, dass die Videos gegen die Covid-19-Richtlinien verstoßen hätten.

Ab wann ein Kanal von YouTube endgültig gesperrt wird, steht in den Richtlinien des Videodienstes. Hier heißt es:

Wenn du innerhalb von 90 Tagen drei Verwarnungen erhältst, wird dein Kanal endgültig von YouTube entfernt. Verwarnungen werden 90 Tage nach ihrer Erteilung automatisch aufgehoben. Auch wenn der Inhalt gelöscht wird, bleibt die Verwarnung bis dahin trotzdem bestehen.

YouTube-Hilfe

Bereits im vergangenen Mai hatte YouTube dafür gesorgt, dass der Content Creator kein Geld mehr durch Werbeeinblendungen verdienen konnte. Sechs Monate später waren seine Videos zeitweise nicht mehr zugänglich.

Ken Jebsens antisemitische Äußerungen

2011 trennte sich der Rbb von seinem Radiomoderator. Der Vorwurf: Jebsen habe gegen journalistische Standards verstoßen. Noch im selben Jahr wies dieser die Vorwürfe in einem YouTube-Video von sich. Der Moderator war aufgrund antisemitischer Äußerungen ins Fadenkreuz geraten. So habe er in einer Mail an einen Hörer geschrieben: “Ich weiß, wer den Holocaust als PR erfunden hat.” Das Schreiben veröffentlichte der Journalist und frühere SPIEGEL-Autor Henryk M. Broder in seinem Blog. 

Verschwörungstheorien

Jebsen fiel immer wieder aufgrund der Verteidigung verschiedener Verschwörungstheorien auf. So behauptete er unter anderem, dass es durchaus möglich sei, dass Bill Gates mithilfe von Impfungen Menschen sterilisieren wolle. Darüber hinaus äußerte er in früherer Zeit, dass die Terroranschläge vom 11. September 2001 von den Amerikanern inszeniert worden seien.

Artikelbild: Unsplash/Szabo Viktor

Von Sarah