Das langersehnte Ende des Jahres 2020 mussten viele zu Hause ohne die Anwesenheit von Familie und Freunden feiern. In vielen Ländern Europas gelten aufgrund der weiterhin kritischen Lage unter anderem Kontaktbeschränkungen, nächtliche Ausgangssperren und Verkaufsverbote für Alkohol; Maßnahmen, die weitgehend auch während der Feiertage einzuhalten waren. Davon zeigten sich einige Tausend Raver in Frankreich und Spanien allerdings gänzlich unbeeindruckt. Illegale Silvesterpartys fanden in beiden Ländern statt.

Rave in der Bretagne mit 2.500 Teilnehmern

Silvester wurde in einem Hangar in Lieuron nahe der Stadt Rennes in der Bretagne ausgiebig gefeiert. Rund 2.500 Partygänger waren anwesend, aus benachbarten Landkreisen und teils sogar aus dem Ausland. Es erübrigt sich wohl anzumerken, dass Corona-Regelungen gänzlich missachtet wurden. Erst am Samstag, den 2. Januar, begann sich der Rave allmählich aufzulösen. Vorherige Versuche der Polizei, die Silvesterparty zu unterbinden, scheiterten. Es soll sogar zu gewalttätigen Ausschreitungen gegen die Polizei gekommen sein, wie der Spiegel berichtet. Darüber hinaus wurden mehrere Polizei-Fahrzeuge beschädigt und angezündet.

Die Präfektur der Bretagne und Ille-et-Villaine kündigte auf Twitter die Errichtung eines Schnelltest-Zentrums an, um eine Ausbreitung möglichst unter Kontrolle zu bringen. Bislang wurden fünf Menschen festgenommen und über 1.200 Strafzettel verteilt. Zudem kündigte das Innenministerium harte Strafen gegen die Veranstalter der illegalen Silvesterparty an.

Große Rave-Party auch bei Barcelona   

Auch in Spanien feierten Raver tagelang. Im Städtchen Llinars del Vallès, etwa 40 Kilometer von Barcelona entfernt, fand in einer verlassenen Lagerhalle eine Rave-Party statt, die erst 36 Stunden nach den ersten Beschwerdeanrufen aufgelöst werden konnte. Wie in der Bretagne kamen mehrere Hundert Raver aus benachbarten Landkreisen und aus dem Ausland zusammen und feierten trotz der geltenden nächtlichen Ausgangssperre. Berichten zufolge ermittle die Polizei noch, wer die Veranstalter dieser Rave-Party waren; ihnen drohen schwere Bußgelder von bis zu 600.000 Euro. Es kam zudem zu einigen Festnahmen. Viele Teilnehmer konnten der Polizei, denen die Zufahrt zum Gelände durch Hindernisse erschwert wurde, jedoch entgehen. Der Kritik, dass die Reaktion der Polizei viel zu zögerlich verlief, setzte der Polizeichef Pere Ferrer entgegen, dass man bei solch einer heiklen Lage nicht überstürzt habe handeln wollen.

Illegale Silvesterpartys waren Ausnahmesituationen

Illegale Silvesterpartys waren einer Aussage des französischen Innenministeriums zufolge jedoch eine Ausnahme. Im Großen und Ganzen verlief der Jahresübergang in Frankreich ruhig, berichtete die Sprecherin des Innenministeriums, Camille Chaize. Es kam lediglich zu 6.600 verhängten Strafen und 660 Festnahmen.

Quellen

Illegale Rave-Party bei Barcelona aufgelöst https://www.spiegel.de/panorama/justiz/illegale-rave-party-bei-barcelona-aufgeloest-sie-tanzten-unter-einem-totenkopf-a-89dbc814-6b89-4922-bb5c-66116847b06e

Delia Friess u. Kerstin Kesselgruber, Tagelange Corona-Party eskaliert – Organisatoren festgenommen https://www.fr.de/politik/corona-frankreich-illegale-silvesterparty-2500-menschen-polizei-gewalt-zr-90156915.html

Un Nouvel An sous couvre-feu marqué par plusieurs fêtes clandestines et des incidents nocturnes https://www.lemonde.fr/police-justice/article/2021/01/01/nouvel-an-sous-couvre-feu-des-fetes-illegales-interrompues-a-marseille-et-pres-de-rennes_6064969_1653578.html

Bildquelle: Unsplash/bantersnaps

Von Lucas